Samstag, 30. September 2017

Sweek Schreibwettbewerb



Habt ihr schon gesehen? Bei Sweek gibts einen neuen großen Schreibwettbewerb<3

~

Bis zum 30.11. könnt ihr dort eure Geschichte (auf deutsch, englisch, spanisch ...) einreichen. Lyrik und Prosa. Es gibt mehrere Preise im Wert von insges. 4.000$ in verschiedenen Kategorien. Mehr Infos auf www.sweek.com/sweekstars - Ausserdem gibt es bei Sweek einen kleinen Kurzgeschichtenwettbewerb. Let's write something epic!!

~

p.s. Sweek ist eine online Plattform, auf der man kostenlos Geschichten lesen und schreiben kann Vielleicht euer 1. Schritt zu eurem eigenen Buch?📕

Freitag, 11. August 2017

Rezension Der schwarze Thron - Kendare Blake


Der Schwarze Thron - Die Schwestern 

(Band 1 von 3)

Autor: Kendare Blake

  • Herausgeber: Penhaligon 
  • Preis: 14,99€ gebunden // 9,99€ E-Book
  • Buchlänge: 448 Seiten


Three little sisters, 

all fair to be seen.

Two to devour

and one to be Queen. 


Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages … 


Meine Meinung:

Ich hatte große Erwartung an dieses Buch und sie wurden auch (fast nicht) enttäuscht. 

Die Idee fand ich zu Beginn gleich klasse. Vielleicht nicht ganz einmalig nach den ganzen Panem-Abklatschen in letzter Zeit, aber doch irgendwie im Detail eher außergewöhnlich. Zuerst habe ich es mir auf englisch gekauft. Leider gefiel mir da der Präsenz-Stil so gar nicht. Ich hasse es wenn Amerikanische Autoren wie Drehbuchautoren schreiben. Z.b "...", she says.

Also besorgte ich mir zusätzlich die deutsche Version. Beste Entscheidung. 

Die Geschichte auf deutsch hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Sie startet aus der Sicht von Katherine. Danach folgen Arsinoe und Mirabella. Perspektiven immer im Wechsel, wobei bei Arsinoe meist aus der Sicht ihrer besten Freundin erzählt wird, was ich sehr clever fand, da das etwas auflockernd wirkte. (Und Arsinoe zu Anfang eine kleine Mimose ist. Aber sie entwickelt sich natürlich). 

Allerdings fanden die Perspektivwechsel immer recht unangekündigt statt. Man musste ein wenig mitdenken, wenn nach einem Absatz plötzlich wer anderes erzählte. 

Die Charaktere fand ich klasse, am meisten konnte ich mich mt Mirabella identifizieren, den anderen kam ich nahe, da ich Mitleid mit ihnen hatte. Manchmal fand ich es schon sehr brutal was passierte und ab und zu ging es wahnsinnig schnell. Auch rasche Perspektivwechsel verhinderten irgendwie, dass ich den drei Königinnen noch näher kam. Ein bisschen schade. Die Lovestory fand ich ganz süß, obwohl ich dem Herren (ich nenne keinen Namen um nicht zu spoilern, gern die Hammelbeine lang gezogen hätte. So ein Idiot!)

Den Verlauf der Handlung fand ich auch ziemlich klasse, obwohl nicht wahnsinnig was passiert wird und das ganze mir mehr wie ein Auftakt zu Teil 2 vorkommt, den ich nicht erwarten kann zu lesen!

Zwar wusste ich ziemlich schnell, was der entscheidende Wendepunkt am Ende sein würde (ein wenig mehr hätte die Autorin das schon vertuschen können, ich meine allein ein gewisser Name ... Naja) und so kam es dann auch, trotzdem lässt mich diese Entwicklung freudig auf Band 2 blicken. Das kann was werden jetzt!!

Für mich ist "Der schwarze Thron" mein bisheriges Buchhighlight 2017. Klare Leseempfehlung. 


Donnerstag, 10. August 2017

Rezension "Schicksalsbringer, ich bin deine Bestimmung"



Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung (Band 1 von 2)

Autor: Stefanie Hasse

  • Herausgeber: Loewe 
  • Preis: 16,95€ gebunden // 9,95€ E-Book
  • Buchlänge: 416 Seiten


Klappentext:

Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ... 


Meine Meinung:


Nach anfänglicher Verzweiflung doch noch die große Liebe


Ja, ich gebe es zu, auf den ersten Seiten habe ich beinahe überlegt das Buch abzubrechen. Die ersten Kapitel waren mir aus meiner (Autoren-)sicht zu klischeehaft. Außerdem zog es sich ganz schön bis wirklich mal was passierte. Man muss dazu sagen, dass ich mit ruhigen Büchern nichts anfangen kann. Bei mir muss sofort der Hook einer Story erscheinen, der Protagonist ein erkennbares Ziel haben und dann der erste Pinch einsetzen. Nach 130 Seiten hat mich die Autorin allerdings extrem überrascht. Der Schreibstil wurde auf einmal geschmeidiger, ab und zu witzig und die Handlung doch noch richtig spannend! Außerdem verliebte ich mich nach ca. 135 Seiten hoffnunglos in Phoenix. Ich musste dann unbedingt erfahren, wie es mit den beiden und dem Schicksal weiter geht. Zwar ahnte ich bereits wie die große Wendung am Ende aussehen würde, aber das machte mir nichts aus, weil die Charaktere eben so toll waren. Phoenix. Seufz. 

Ein oder zwei mal fand ich ihre Verhaltensweise nicht ganz so passend z.B. die Szene auf den Sofas in der Schule und die Szene davor im Klassenraum (will jetzt nicht spoilern) aber abgesehen davon war es die große Liebe bei mir und den Figuren. Ich konnte mich sehr gut mit Kiera identifizieren und wollte so dringend, dass sie ein Happy End mit Phoenix bekommt! (Ob das passiert, verrate ich natürlich nicht!)

Super fand ich auch die Idee mit dem Schicksal. Immerhin kennen wir alle die einschlägigen Sprüche zum Thema: Das Schicksal lenken, des eigenen Schicksals Schmied sein, Schicksalsgöttin, ... Fast kam es mir vor, als hätte sich die Autorin davon zu diesem Meisterwerk inspirieren lassen. Momentan nach "Der schwarze Thron" mein Lieblingsbuch 2017. Nun warte ich ungeduldig auf Band 2. Lektoriert schneller, Steffi und Loewe Verlag!!😬

Bewertung: 5 von 5 Cookies 🍪🍪🍪🍪🍪


Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem blog:  cookiesunderstandme.blogspot.de

Dienstag, 8. August 2017

Schreiburlaub 2017 - Die Macht war mit uns, nur nicht mit meinen Laptops


Die Macht war mit uns - nur nicht mit meinen Laptops


Eine unvergessliche Woche Schreiburlaub liegt hinter mir und meinen Autorenkolleginnen Marlena Anders und Ava Reed. 


Wirklich eine gute Entscheidung von uns, diesen Urlaub auf dem Reiterhof zu buchen. Wenn ihr euch jetzt fragt: Schreiben und Reiten - Wie passt das denn zusammen? lasst euch sagen: Es passt! 


Für mich war Reiten ein toller Ausgleich neben dem Schreiben, denn ganz ehrlich: wer kann schon 12 Stunden oder mehr durchgehend an einem Buch arbeiten, ohne dass das Hirn zermatscht?

Zusätzlich hatten wir uns noch eine Challenge ausgedacht: wer von uns drei die meisten Wörter im Urlaub zu Papier bringt, bekommt ein McDonalds Menü von den anderen ausgegeben! (Wer es gewonnen hat, verrate ich später;) )



Ganz entspannt begann unser Urlaub mit schönem Wetter und 40 Pferden, die wir als erste Aufgabe von der Koppel geholt haben. Wie die Herde auf einen zugalloppiert ist immer wieder berauschend. Da ich die meisten Pferde seit 2001 kenne (ich fahre seit 16 Jahren 1-2 mal pro Jahr auf den Gutshof), für mich das Paradies! 


Bis auf die Fliegen. Ihr habt noch nie so viele Fliegen gesehen. Überall. In unserem Schlafzimmer besonders. Glücklicherweise waren wir im Besitz einer Fliegenklatsche, die praktisch ohne Unterbrechung im Einsatz war. Wir nannten sie auch "Die Macht". 

Zahlreiche Runnig-Gags rankten sich darum. Wahlweise benutzen wir sie wie ein Laserschwert, den Schatz von Gollum oder ein Ninja-Samurai Schwert. Immer darauf bedacht, keine Fliegen und Stechmücken anzulocken, wechselten wir täglich mehrmals unauffällig den Schreibort. "Wir gehen jetzt auf den Balkon.  Aber die Mücken dürfen nicht merken, dass wir da sind!"


Nach zwei Tagen schreiben auf dem Balkon, im Garten und im Wohnzimmer, gab leider nur mein geliebter Laptop den Geist bzw. den Akku auf. Ich befinde mich quasi immer noch im Trauermodus und warte auf die Lieferung des neuen Akkus. Aber da ich nur 40 Min entfernt wohne, konnte ich fix nachhause fahren und meinen alten Läppi sowie das Netbook holen. 


Des einen Freud, des anderen Leid stellte übrigens der äußerst dünn gesäte Handy- sowie WLAN Empfang dar. "Google doch mal!", wurde schnell zum Running Gag zwischen uns, da sich die Recherche zu Buchprojekten recht schwierig gestaltete (dafür aber lustig!). 


Nach 3 weiteren Tagen streikte dann auch mein Netbook (Bildschirm hinüber) und ich war froh, geistesgegenwärtig noch einen dritten Laptop eingepackt zu haben. 


Die Sonne wurde mehr und ich zog mich am liebsten mit meinem kleinen Planschbecken (unter den neidischen Blicken der Kinder anderer Feriengäste) in den Garten zurück. Mein Planschbecken, meeeein Schaaaaatz! (Den Fehler mein Privatplanschbecken mit Kindern zu teilen, hatte ich bereits 3 Jahre zuvor gemacht und statt einem erfrischenden Pool ein Schlammbad bekommen. Der weiße Planschbeckenboden ist selbst nach stundenlanger Reinigung immer noch mittelbraun gefleckt.)

Mein liebstes Pferd Carmina und ich genossen es, in dieser Woche Sonne und Wind um unsere Nasen zu spüren. Herrlich!


Letztendlich nachdem das Korrektorat von Aschenputtel fertiggestellt war, schaffte ich es schreibtechnisch noch auf knapp 12.000 Wörter, womit ich die McDonalds Challenge gewann!


Am letzten Abend, was quasi schon Tradition ist, wollte ich mal wieder meine Immenhof DVD Sammlung und meinen Beamer auspacken. Blöd nur, wenn der einzige Latop mit DVD-Laufwerk wie eine tote Fliege in der Ecke das Lebensende simuliert. Ein Ersatz wurde gefunden und ich sprach die obligatorische Warnung (die wie immer nicht eingehalten wurde) aus: "Aber verliebt euch nicht sofort alle in Edelbert!" Ziemlich viel Gekicher seitens Marlena, Ava, Antonia und Paul (2 weitere Freunde von mir, die dabei waren). Am Ende, was soll ich sagen: ein grandioses Urlaubsfinale mit Chips, Gelächter, Hunden, Katzen, Pferden und der Macht!



Zudem bin ich erfreulicherweise nun bestens über alle Buchnews von Ava Reed und Marlena Anders informiert. Leute, es kommt Großes auf uns zu! Ihr könnt gespannt sein, was die beiden bald auf den Markt bringen. Schaut sie euch doch mal auf Facebook oder Amazon an. 


Liebe Grüße 

Eure Nina

Samstag, 22. Juli 2017

Schicksalsbringer



Seit kurzem bin ich im Besitz dieses herrlichen Buchbabies. Schon vor dem offiziellen Release! Danke an den Loewe Verlag und Stefanie Hasse. 
Der Anfang ist schon mal vielversprechend und jch liebe das Glitzer Cover. Ausgührliche Rezi folgt!

Samstag, 15. Juli 2017

Empfehlung: Der schwarze Thron

Ein Buch, das ich ich uneingeschränkt empfehlen kann. Ja ich würde sagen, es ist meine Buchempfehlung des Jahres: Der schwarze Thron!
Das Buch habdelt von drei Schwestern, die an ihrem 16. Geburtstag einander töten müssen, denn es kann nur eine Königin werden. Katharine ist Giftmischerin, Arsinoe Naturbegabte und Mirabella Elementwandlerin. 
Ich mochte alle drei sehr gern und kann Teil 2 (erscheint 25.9.) kaum erwarten!!
-
zum Abschluss mein Lieblingskinderreim über die drei Schwestern: 
Three little sisters, 
all fair to be seen, 
two to devour 
and one to be queen. 

Samstag, 24. Juni 2017

Gratis E-Book


Schon gesehen?😍gerade gibt es Secret Fire 1 als ebook kostenlos zum download (ich habs beim großen A downgeloaded)😊 #ebook#gratis#lesen#bücher #bookstagram







Freitag, 23. Juni 2017

Dinge, die ich mit an den See nehme

In so einer rieesen Badetasche darf ja nichts fehlen. Aber angesehen von den essentiellen Dinge wie Flip Flops und Badetuch darf bei mir nicht fehlen: 1-2 Bücher. Je nach Lust wechselt man ja gerne. Lollies, und Gummischlangen, die ich während des Lesens lutsche und ein Notizbuch für Notizen zu meinen eigenen Büchern. Hauptsächlich wenn mir spontan Szenenideen kommen. Wie ist das bei euch? Was darf nicht fehlen, wenn ihr an den See oder ins Schwimmbad geht?:) happy summertime, y'all!! <3

Dienstag, 28. März 2017

Messe Bericht Leipziger Buchmesse


Und da ist er: der Messeblues. 

  • komisch, dass ich da noch Zeit für habe, nach ungefähr 3 Stunden Schlaf vor dem letzten Messetag und jetzt schon wieder im Büro mit ebensowenig Schlaf, weil noch ein Festival sowie ein Meeting mit Disney geplant werden musste ... Willkommen in meinem Leben:D 
  • Mein Schlafdefizit könnte sich also einmal um den Planeten wickeln und eine hübsche Schleife drumherum binden ... und dann würde immer noch der Eiffelturm drunter durchpassen. Locker. Zweimal. 
  • Wo war ich? Ach ja: der Messeblues! Es gibt keine Minute seit Messeende, in der ich mir nicht die Messe zurück wünsche! Ich will zurück! Mehr sehen (Zu Ueberreuther und Eisermann hab ich es z.B. überhaupt nicht geschafft, arggs dabei wollte ich doch Ava Reed, Delia Muñoz und Ecems Ücems Werke bestaunen!!), mehr von meinen Autorenfreunden treffen, mehr Blogger und Leser knuddeln und und und!

Aber let's face ist: Die Leipziger Buchmesse 2017 ist vorbei! Over and out! *Noooooiiiiiiin*

Gut, ich werde positiv denken. Nach der Messe ist vor der Messe und ich habe schließlich eben (gar nicht umständlich) mehrere hundert Goodies vom Zoll abgeholt für die FBM!! - Könnte ja jetzt behaupten, ich sei meeeega früh dran, womöglich die erste Autorin mit Goodies für die FBM!, aber nein: die waren natürlich für die LBM gedacht, sind nur 3 Tage zu spät geliefert worden:D *hust*. Man meint ja, am 02.03. bestellen reicht, aber man lernt ja dazu!

Lange Rede, gar kein Sinn: ich bin jetzt stolzer Besitzer von 600 Kugelschreibern ... coole Kugelschreiber zwar, aber nunja 600 Stück und dazu 6 Monate zu früh. Aber was soll's. Benutze ich die eben zum Schreiben bis dahin:) Ich werde die coolste Autorin mit den coolsten Schreibgeräten sein! Könnte sogar lernen mit beiden Händen gleichzeitig zu schreiben! Mit zwei identischen Kugelschreibern! Positiv denken:)


Vielleicht sollte ich jetzt mal zum eigentlichen Messebericht kommen:

 

2017 war mein zweites Jahr auf der Leipziger Buchmesse und dieses Jahr habe ich es tatsächlich geschafft, an alles 4 Messetagen anwesend zu sein. (Physisch jedenfalls, denn wie Nicci sagen würde: Der Messesonntag hat immer ein wenig was von The Walking Dead. Tatsächlich winken viele Autoren ab wenn man sie sonntags anspricht und können nur noch kratzig raunen: "Nicht so laut, war gestern auf zwei Verlagsparties.")

Meine Stimme ist übrigens immer noch weg:D


Aber von vorn. Am besten chronologisch. Ich bin also am Mittwoch Nachmittag in Leipzig im Hotel angekommen. Mit meiner Mom. Zum Geburtstag habe ich mir selbst ein gutes Hotel gegönnt und mit dem Hotel.com Geburtstagsrabatt günstig erstanden. Denn ich wollte in diesem Jahr ein Hotel in der Innenstadt mit Pool und weichen Betten. Ein Kontrastprogramm zur letztjährigen Absteige in Delitzsch könnte man sagen!:D



Meine Mom und ich sind uns als erstes die Stadt anschauen gegangen. Also hatten wir echt vor, nur dann kam ein Schuhgeschäft in Sicht! Wir also rein, jeder drei Paar Schuhe gekauft (ich ganz herzige rosé metallic Turnschuhe, die ich spontan zu meinen Messeschuhen erklärt habe sowie Glitzerballerinas) und als wir endlich aus dem Schuhgeschäft rauskamen, war es leider fast dunkel und dann war da zufälligerweise auch noch ein DM und ein Rossmann!! Wer hätte da widerstehen können? (Ich glaube, im Rossmann waren wir zweimal an diesem Abend^_^) Außerdem brauchte ich noch gute Einlagen für meine Messeschuhe!

Den Leipziger Markt haben wir dann aber doch noch kurz gesehen! #success

Als Belohnung haben wir uns eine Runde Sauna und Pool gegönnt, wo wir selbstverständlich auf den Poolliegen eingepennt sind. Schlaferitis-Familie. 


Wenn das so weiter geht, brauche ich 20 DINA4 Seiten für diesen Messebericht, habe ich so im Verdacht. Jetzt hab ich schon gefühlte drei Seiten gequatscht und dabei habe ich habe noch nicht mal über den ersten Messetag berichtet. 


Speaking of: am ersten Messetag waren wir bereits um neun Uhr auf der Messe. Denn meine Mama kennt den Horst von ZDF und 3Sat (kein Scherz:D - geiler Name)

Also der Horst und wir haben zunächst etwas am blauen Sofa (da werden Autoreninterviews fürs ZDF gefilmt) geplaudert und dann bin ich selbstverständlich zuerst zum Drachenmond Stand gelaufen, wo ich zuallererst die Verlegerin Astrid und 4 Der-frühe-Autor-fängt-den-Buchwurm-Drachenmondautoren getroffen und umarmt habe!:)


Spontan habe ich mich entschlossen zwei Stunden beim Verkauf zu helfen, bis Marie Graßhoff und ich um 12.30 Uhr unsere gemeinsame Signierstunde am Stand hatten. Für einen Messedonnerstag waren auch erstaunlich viele Leser und Blogger bei uns, deren Bücher ich signiert habe und wer wollte, dem habe ich ein Poster von "Aschenputtel und die Erbsen-Phobie" signiert. Wahlweise auch eine Postkarte von "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf". Wer Bock hatte, natürlich auch beides. Hatte ja meine Hipster-Spendierstrumpfhosen an!:D

Dann habe ich mir noch zwei Vorträge für Autoren angehört und den Donnerstag mit einem Treffen mit meiner Lektorin Isabelle ausklingen lassen, die gleichzeitig mein liebstes Brain und supergute Autoren-Freundin ist! (Wir sind Pinky und Brain. Ich bin Pinky, falls euch das nicht klar war;D)

Zufällig kamen bei diesem Treffen noch mehr Autoren vorbei. Nicole Gozdek, Lana Rotaru, Kaylie Morgan und Anna Moffey. 

Ich liebe gemütliche Autoren-Kaffeeklatsche auf der Fantasy-Leseinsel!!


Zum Abschluss habe ich noch ein Gruppenbild mit alles Drachenmond Autoren gemacht, die an diesem Abend schon da waren. 


Freitag habe ich zufällig morgens nicht nur den Horst getroffen, der mir nochmals anbot, mich auf das blaue Sofa zu setzen, falls einer seiner Autoren krank werden sollte *bibber.zitter* sondern auch Annika Bühnemann. Autorin und Bloggerin (VomSchreibenleben.de) - deren Youtube Videos ich mega gerne schaue!


Der Messefreitag war dann schon etwas vollgestopfter mit Terminen als der Donnerstag. Gleich un 10 Uhr hatte ich ein Interview mit Bücherstadt, danach habe ich den Piper Verlagsstand besucht, wo mein Bild an der Wand war (stolz.wie.Bolle) und ich kurz mit Barbara aus der Piper Presseabteilung sprechen konnte. 


Um 13 Uhr haben wir uns dann zum großen Nanowriyeah-Treffen in Halle 5 ... nunja getroffen:)


Soo viele aus der Nanowriyeah Schreibgruppe (Facebook) waren da! Es war klasse! Zuerst haben wir vier Admins eine kleine Rede gehalten und dann die vier Verlage, die unsere Gruppe "sponsorn", indem sie den Teilnehmern die Chance bieten, am Ende des Jahres ein Manuskript zu veröffentlichen. Die Gewinner vom Nanowriyeah Jahr 2016 (Die 12 besten Manuskripte) haben wir dann noch gefeiert und mit Sekt bzw. O-Saft angestoßen. Danke an dieser Stelle an die Verlage, die das organisiert haben!: Ullstein Forever und Midnight, Carlsen Impress, Droemer Knaur Feelings und Bastei Entertainment!<3


Als nächstes bin ich schnell zum Buchgefährten Treffen geflitzt und danach zurück zur Leseinsel in Halle 5 zum Loewe Bloggertreffen.

Ich habe mich super gefreut, dass das neue Buch von Ursula Poznanski (die ich sehr bewundere) gezeigt wurde sowie das neue Buch von Stefanie Hasse, deren Dilogie "Schicksalsbringer / Schicksalsjäger" so super in meinem Buchregal aussehen wird!!



hab noch schnell ein Foto mit ihr gemacht!:) #Blondiepower :


Danach bin ich wieder zum Drachenmondstand gerast, um mir ein signiertes Poster der Drachenmond-Anthologie anzuholen, das unter anderem auch Nina Blazon live signiert hat!! 


Außerdem habe ich gefühlt 50 Autorenfreunde und hundert Blogger getroffen sowie 80 Bücher signiert, die mir immer wieder unter die Nase gehalten wurden!:)

Zum Abschluss wieder ein Drachenmond-Autoren-Gruppenbild:



Danach habe ich noch das Buch Throne of Glass gekauft, mir Sushi und Chips besorgt (die ich beide im Hotelbett gefuttert habe), bevor ich in selbigem ziemlich früh weggepennt bin. 



Samstag hatte ich gleich um 10 einen Top-Secret Termin! Auf der AutorenBühne in Halle 5 wurde mein Name feierlich beim DeLiA Literaturpreis verlesen, denn ich stehe (unerklärlich, ich weiß) anscheinend auf der Shortlist für den besten deutschen Jugendroman! Dann habe ich noch ein paar Pressefotos gemacht und mit den Juroren geplaudert. 

(und da sind sie auch: meine rosé-metallic Messeschuhe. Tataa!)


Leider habe ich dadurch das Carlsen und Thienemann-Esslinger Bloggertreffen verpasst, bei dem das neue Verlagsprogramm vorgestellt wurde und alle Blogger fünf Bücher geschenkt bekamen. *Schnief*. Nunja, ich habe leider immer noch keinen Zeitumkehrer und auch noch nicht herausgefunden, wie das mit dem Klonen genau funktioniert. Vielleicht sollte ich mal ein gewisses Schaf kontaktieren ...


Immerhin habe ich es zum Impress Bloggertreffen geschafft! Das begann mit Saft und Süßkram sowie einem Quit bei dem ich kläglich geschaut bin und nur ungefähr 2 Fragen wusste. Schande auf mein Haupt! 



Aber ich freue mich wahnsinnig auf das Verlagsprogramm aus dem Bereich: Sagenhafte Romane und Bittersweet! 




Besonders auf das neue Werk meines Schreibbuddies Andi Dutter! #AgonyGroveCamp



Im Anschluss habe ich es tatsächlich vom Congress Center in 5 Minuten zu Halle 4 geschafft, wo ich einen Termin mit meiner Piper Lektorin hatte. Ein paar Trödler-Messebesucher habe ich dabei eventuell angerempelt (ausversehen). Sorry nochmal an dieser Stelle, falls ihr das lest!:D

Mein Termin bei Piper war klasse! Wir haben über meine Zukunft im Verlag geredet (erzähle ich euch sobald die Tinte trocken ist) und einen Termin ausgemacht, an dem ich den Verlag in München besuchen kommen soll. Alles also ein wunderbarer Tag bis hierhin!


Leider haben dann meine Füße echt schlapp gemacht und ich konnte mich nicht mehr aufraffen, mich zu Ava Reeds Lesung zu schleppen. #sorryBabe

Also habe ich bis zu meiner nächsten Signierstunde am Drachenmond Stand mit anderen Autoren herumgelungert. #Placetobe

Signierstunde hatte ich mit meiner supersüßen Nica Stevens und der witzigen Britta Stevens. Okay, beide sind echt immer zum Totlachen. Allein Nicas sächsischer Dialekt ist zum Niederknien!!  (Der Horst hat auch gleich ein Buch von mir gekauft und wollte zudem ein Lesezeichen!:D) Ziemlich schnell war dann auch mein Buch "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf" ausverkauft.


Im Anschluss bin ich mit vier anderen Autoren zur Drachennacht gefahren. Habe dort die Fotobox aufgebaut, zwei aufblasbare Drachen aufgepustet und den einstudierten Tanz sowie zwei FlashMob Lieder für den Abend geübt. 

Wir waren total überwältigt wie viele Gäste um 19.30 Uhr die Drachennacht im DaCapo gestürmt haben. Ganze Stapel an Büchern wurden zur Kasse geschleppt, was dem ganzen das Flair von einem iPhone Verkaufsstart verliehen hat!:D

Die Drachennacht begann dann mit einer super witzigen Rede der Verlagschefin Astrid. Ich konnte nicht mehr vor Lachen!


Zudem habe ich mich mega gefreut, dass meine Lektorin vom Piper Verlag auch gekommen ist. Zusammen mit ihr und Nicole Gozdek habe ich lustige Fotos in der Fotoecke gemacht:


Ziemlich bald musste ich dann zu einer Talkrunde von Märchen-Autoren auf die Bühne, gemeinsam mit dem fantastischen Christian Handel und Julianna Grohe<3. 


Super toll war auch die Vorstellung der neuen Drachenmond-Anthologie, für die auch ich eine Kurzgeschichte geschrieben habe.

Außerdem hatte ich mal wieder Herzklopfen als der Kernstaub-Serientrailer von Marie Graßhoff gezeigt wurde! Bestes!!!

Dann kamen zwei Flashmob Songs (Hanging Tree lief doch gut, Dirk-Schatz;) ), Spiele und zum Schluss Party, wo ich mit Alexander Kopainski und Linda Schipp die Original Choreo zu "Single Ladies" von Beyoncé getanzt haben. (es war sooo cool^^)

Die Party ging noch länger, außerdem war Zeitumstellung, weswegen ich nur 3,5 Stunden geschlafen habe!

und hier das obligatorische Drachenmond-Autoren-Gruppenbild:



Wie erwähnt habe ich am Messesonntag viele Autoren erblickt, die mit mehr oder weniger tiefen Augenringen durch die heiligen Messehallen getaumelt sind. 


Jasmin Romana Welsch und Nicole Böhm waren aber topfit!!


Um zehn habe ich mich als erstes mit den anderen Autoren vom Fantastischen Lesefrühling getroffen <3 Danach mit Brain aka Isabell Schmitt-Egner und den Autorinnen Caroln Kippels und Raywen White auf einen Kaffee. Danach habe ich meinem Schreibzwilling Mirjam H. Hüberli einen frischgepresstem O-Saft ausgegeben (ja, ich bin sooo spendabel wenn es ums Bezahlen von Illustrationen für meine Bücher geht!- Mirjam du hättest 100 O-Säfte verdient! Mindestens!!)

Dann hatte ich meine letzte Signierstunde mit Julia Adrian gemeinsam am Drachenmond Stand. 

Und zum Abschluss einen Termin mit den zwei wundervollsten Lektorinnen, die der Carlsen Verlag derzeit zu bieten hat (Nicole und Pia) :)

Was bei diesem Termin rauskam, darf ich euch demnächst verraten<3

Ganz lange Rede, KURZER: Das war meine Leipziger Buchmesse 2017!!❤❤❤

wie war eure so?:)


Besucht mich auch auf Instagram: @nina.Mackay

Sonntag, 12. März 2017

REZENSION Perfectly Royal


Perfectly Royal

Autor: Sandra Baunach

  • Herausgeber: Forever Ullstein 
  • Preis: 3,99€ E-Book
  • Buchlänge: 376 Seiten



Klappentext:


Meldrina, ein kleiner Inselstaat vor der Küste Frankreichs, wird seit jeher von einer einflussreichen Königsfamilie regiert. Als Teil dieser Familie muss sich auch Prinz Thomas den strengen Regeln der Monarchie beugen. Dabei würde er viel lieber rauschende Partys feiern und mit schönen Frauen flirten. Als Thomas jedoch Anna kennenlernt, ändert sich sein Leben schlagartig. Er kann an nichts anderes mehr denken als an sie. Doch eine Beziehung zwischen den beiden scheint unmöglich, denn Anna ist eine Bürgerliche und noch dazu das Kindermädchen der königlichen Familie. Pflichtbewusst ergibt sich Thomas in sein Schicksal und versucht, sich Anna aus dem Kopf zu schlagen. Doch kann der Prinz die Liebe seines Lebens wirklich so einfach vergessen?


COVER:

Das Cover gefällt mir gut, es strahlt eine lebensfrohe Frau im roten Kleid aus. Viel Bewegung steckt darin, was bei mir immer

gut ankommt. 

MEINE MEINUNG:

Der Einstieg ins Buch fiel mir leider nicht so leicht, da am Anfang der Schreibstil noch auf ziemlichem Schreibanfänger-Niveau weilt. Da wurden einfach ein paar der einfachsten Erzählvoraussetzungen missachtet. Das wird im Verlauf besser, auch wenn nicht perfekt zum Beispiel werden fast keine anspruchsvollen Verben benutzt sondern immer nur "war". Auf einer Seite sogar 5x hintereinander. Also tauchen recht häufig Wortwiederholungen auf, was mich irritiert. 

Die Geschichte ist niedlich und die Idee mag ich auch. Anna muss man einfach gern haben. Am Anfang ist der Prinz Thomas natürlich noch ein rechter Arsch, aber mit der Zeit und nach einem Schicksalsschlag entwickelt er sich zum Dreamboy. Ein wenig haben mir die dramatischen Wendungen gefehlt. Das Buch ist nicht gerade nach der klassischen 7-Punkt Struktur aufgebaut sondern dümpelt etwas dahin. Alles in allem ein nettes Buch für Zwischendurch wenn man keinen hohen Ansprüche bezüglich eines professionellen Schreibstils hat. Ich kritisiere natürlich den Stil immer auf hohem Niveau, weswegen ich nur 1 Stern abziehe und einen halben wegen der mittelmäßigen Dramaturgie. Daher vergebe ich 3,5 Sterne.